Abteilungen berichten

Erfolgreiches Relegationsschiessen in Pforzheim

Albbruck steigt in die 2. Bundesliga Süd-West auf

Schon beim zweiten Anlauf ist geglückt was viele gehofft aber keiner geglaubt hatte. Am 16.02.2020 stehen die Albbrucker Luftpistolenschützen Thomas Albiez, Lukas Höck, Markus Höck, Marvin Dumke und Myriam Lasry beim Relegationsschiessen in Pforzheim als Aufsteiger in die zweite Bundesliga Süd-West fest. Durch eine kompakte Mannschaftsleistung in beiden Durchgängen standen die Albbrucker am Ende auf dem zweiten Platz was somit den Aufstieg bedeutete.

Den ersten Durchgang ging man relativ locker an. Ziel war es eine bessere Platzierung als letztes Jahr beim Relegationsschiessen in Ruit bei Stuttgart zu erreichen, vom bisherigen Leistungsvermögen auch ein realistischer Gedanke.  Nervös dagegen war Kai Schliephacke vom südbadischen Verband der „seinen“ Albbrucker Schützen auf der Schiessanlage schon entgegen kam um sie an das drohende Waffenkontrollende in 5 Minuten zu erinnern. Doch das ganze Prozedere ging reibungslos über die Bühne, alle Sportgeräte entsprachen den Regeln und die Stände konnten belegt werden.

Beim ersten Blick auf die Ergebnisse der bereits geschossenen Wettkämpfe stellten die Albbrucker überrascht fest das Schwenningen mit „nur“ 1824 Ringen auf dem ersten Platz stand. Schon wurden erste Mutmaßungen angestellt. Ist die Beleuchtung nicht für Pistolenschützen gemacht, ist die Höhe der Waffenablage gewöhnungsbedürftig oder erschwert sonst etwas das Schießen?

Lange Zeit zum Überlegen gab es nicht, das Probeschiessen begann und diese Viertelstunde war auch den Meisten viel zu schnell vorüber und schon standen die Albbrucker Pistolenschützen mitten im Wettkampf. Mit 367, 363, 369, 370 und 357 Ringen und einem Gesamtergebnis von 1826 fand man sich überraschenderweise auf dem ersten Platz des ersten Durchganges. Auch beim Mittagessen wollte es noch keiner richtig begreifen. Doch nun hatten alle fünf Blut geleckt. Noch einen Wettkampf gut abliefern, noch für jeden 40 Schuss bis zur Sensation?

Bei der Standbelegung zum zweiten Durchgang dann der Dämpfer: Pforzheim hatte mit überragenden 1854 Ringen nachgelegt und stand damit eigentlich schon als Gewinner fest. Auch die anderen Mannschaften hatten sich verbessert und nur eine Leistungssteigerung konnte zum Erfolg führen. Und so kam es. Thomas verbesserte sich um 6 Ringe. Lukas legte ganze 10 Ringe zu, Markus verlor 4 Ringe, Marvin lies auch 10 Ringe liegen aber Myriam konnte ganze 11 Ringe mehr zum Mannschaftsergebnis beitragen. Mit einem Gesamtergebnis von 1839 Ringen war es dann geschafft. Albbruck lag letztendlich auf dem 2. Platz und wird somit die nächste Runde in der 2. Bundesliga Süd-West schießen.

Schade das kein Albbrucker „Fan“ sich die Zeit für dieses für den Verein so außergewöhnliches Ereigniss genommen hatte. So blieb die Freude über diesen Erfolg unter den fünf Pistolenschützen die alle mit einem dicken Grinsen die Heimfahrt antraten.

T.A.

Releneu2020

Südbadenliga, letzter Wettkampf

Albbruck gewinnt und belohnt sich mit Platz 2

Albbruck : Weil   4 : 1

In Buchholz fand am 19.01.2020 der letzte Wettkampf der Südbadenligarunde statt. Albbruck musste um 12.00 Uhr gegen den viertplatzierten ESV Weil antreten, zeitgleich traf der Tabellenführer Schwenningen auf den drittplatzierten March. So war also genügend Spannung für diesen letzten Durchgang gesorgt. Wer wird Meister, wer darf als Zweiter mit zu den Relegationswettkämpfen für die 2 Bundesliga? Wer steht am Schluss mit Bronce da und wer findet sich am Ende auf dem undankbaren vierten Platz?

Der Druck lag gleichermaßen auf den vier erstplatzierten Mannschaften denn alle schossen eher bescheidene Gesamtergebnisse. Trotzdem blieb es spannend bis zum Schluss.

Albbruck fand gut in den Wettkampf, bis zur dritten Serie hatten sie gegenüber den Weiler Schützen auf den Positionen 2, 3, 4 und 5 einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet. Thomas konnte gegen den Schweizer Sandro Lötscher bis zur Mitte des Wettkampfes mithalten, gegen seine folgende 97er Serie fand er aber kein Mittel. Mit 89 Ringen beendete Thomas seinen Wettkampf und blieb somit unter dem angestrebten Mindestergebnis von 370 Ringen, während seine Schützenkameraden ihren Vorsprung trotz eher bescheidenen Schlussserien ins Ziel brachten. Markus verpasste mit einer 87er Endserie die 368 Ringe von Thomas auf Position 1 zu schlagen.

 Wie erst nach dem Wettkampf bekannt wurde sorgte Marvin bei seiner zweiten Serie mit drei auf einander folgenden Siebener für Unterhaltung, allerdings eher auf Seiten des Gegners.

Da Tabellenführer Schwenningen gegenüber den Marchern Schützen nichts anbrennen lies und sich mit 5 : 0 keine Blöße gab war die theoretische Chance der Albbrucker Pistolenschützen auf den ersten Platz dahin. Durch diese hohe Niederlage fiel March sogar auf Platz 5 zurück. Der Meisterpokal wird nun in Schwenningen seinen Platz finden und Albbruck wird am 16.02. als Zweitplatzierter an den Relegationswettkämfen wie letztes Jahr zur 2 Bundesliga, diesmal in Pforzheim, teilnehmen.

Als Mannschaftsführer bedanke ich mich ganz herzlich bei allen Albbrucker Schützen die an der vergangenen Südbadenligarunde teilgenommen haben. Ein besonderer Dank geht an Myriam die wieder etliche Kilometer und Stunden mit ihrem Auto zu den Wettkämpfen gefahren ist.

 T.A.


Damenfernwettkampf

Beachtliche Ergebnisse von den Pistolen-Damen

Zum ersten Mal nehmen die Albbrucker Pistolendamen am Fernwettkampf des südbadischen Schützenverbandes teil. Nadine Ebner, Anika Christoph und Neuzugang Tamara Gisy erzielten mit der Luftpistole bisher super Leistungen und brauchen sich gegenüber den anderen teilnehmenden Mannschaften nicht zu verstecken.

Der Modus sieht vor das in jedem Monat (von September bis Februar) zu Hause ein Fernwettkampf geschossen wird und Anfang März in Buchholz ein Finale stattfindet. Beim Dezemberwettkampf lagen unsere Damen mit ihren Ergebnissen einträchtig beieinander. Mit 334 Ringen (Nadine), 335 Ringen (Tamara) und 337 Ringen (Anika) haben sie wieder einmal die Gesamtringzahl von 1000 Ringe überboten, während von so einem vierstelligen Gesamtergebnis dagegen unsere zweite Mannschaft bisher nur träumen konnte.

Für die restlichen Wettkämpfe und vor allem für das Finale werden fleißig alle Daumen gedrückt.

T.A.


„Trefferglück“

Außerordentliches Schussbild mit der „Freien Pistole“ für Thomas Albiez

Beim diesjährigen Rundenwettkampf mit der freien Pistole des Bodenseekreises glückte Thomas in Welschingen eine bisher nie erreichte 98er Serie. „Sie flogen einfach rein“ so sein Kommentar. Weder in den Serien vor oder danach lies sich so etwas absehen. „Der übliche Serienschnitt lag bei mir zwischen 87 und 90 Ringen, bei der vierten Serie dann fielen 5 Zehner hintereinander, lediglich der sechste und der neunte Schuss landeten in der Neun. Natürlich sorgte dieses Ergebnis für nicht geringes Aufsehen, mancher humorvolle Schützenkollege vermutete einen versteckten Gewehrschützen auf dem Dach der Schiessanlage.“

Zum Vergleich: Mit diesem Trefferbild hätte man beim Biathlonschiessen im Stehendanschlag alle Scheiben getroffen, die zwei Neuner liegen lediglich 8,5 cm auseinander.

Und bei der „Deutschen“ hätte es mit einer solchen Serie locker für Platz 1 gereicht.

Nach über zwanzig Jahren aktivem „Freie Pistole“ Schießen, darunter mehrere Jahre im Landes- und Bundeskader, hat es bisher nur zu drei oder vier 97er Serien gereicht. Somit dürfte diese 98er Serie kaum mehr von mir nochmal erreicht , geschweige denn überboten werden. Ich hoffe es findet sich im KK-Stand ein schönes Plätzchen für diese Scheibe, als Motivation für hoffentlich folgende Pistolen-Generationen.

T.A.

98 serie

Südbadenliga:
Siegesserie beendet

Albbruck verliert beide Wettkämpfe

Albbruck : March                  2 : 3
Albbruck : Schwenningen    2 : 3

Am zweiten Advent kam es im 224 km entfernten Kuppenheim zum Treffen der vier führenden Mannschaften der Südbadenliga. Gegen March startete Albbruck gleich mit 3 Anfangsserien unter 90 Ringe, ein sicheres Zeichen für die enorme Anspannung und die Last des Tabellenführenden, während die Marcher munter und schnell ihre Serien abarbeiteten. Albbruck steigerte sich zwar in den folgenden Serien, konnte aber den Rückstand der schlechten Starts auf Position 2, 3 und 5 nicht mehr aufholen. Einzig Lukas auf Position 2 kam, dank einer schlechten Schlußserie seines Gegners, mit 365 Ringe noch bis auf 2 Ringe heran. Erwähnenswert die 373 Ringe von Markus auf Position 4.

Am Nachmittag dann Spannung pur. Albbruck startete sehr stark doch Schwenningen lies sich nicht beeindrucken und hielt dagegen. So wechselte mehrmals auf der großen Leinwand der per Hochrechnung ermittelte voraussichtliche Gewinner. Denkbar knapp endete dann die Begegnung leider zu Gunsten von Schwenningen. Jeweils mit nur 2 Ringen unterlagen Thomas, Markus und Myriam ihren Gegnern. Alle drei hätten mit ihrem möglichen Leistungslevel diesen Wettkampf für Albbruck entscheiden können. Nun steht man hinter Schwenningen auf dem 2ten Platz und wird am 19.01 in Buchholz mit dem ESV-Weil um einen Platz auf dem „Treppchen“ kämpfen.

Auf der Setzliste haben Marvin und Markus die Positionen getauscht. Mit einem aktuellen Wettkampfschnitt von 370 (Thomas), 368,20 (Lukas), 366,30 (Markus und Marvin) und 357,38 (Myriam) brauchen sich die Albbrucker Pistolenschützen nicht zu verstecken. Der letzte Wettkampf dieser Runde gegen den ESV-Weil wird einmal mehr ein besonderes Ereignis voller Spannung werden. 

T.A.


Südbadenliga:
Amtierender Meister Albbruck übernimmt Tabellenführung

Albbruck : Buchholz          5 : 0
Albbruck : Sulz                  3 : 2

Am vierten Wettkampftag der Südbadenliga wurden die Albbrucker Pistolenschützen ihrer Favoritenrolle gerecht und übernahmen die Tabellenführung. Dabei profitierten sie aus der Niederlage des bisherigen ersten SV Schwenningen gegen den Tabellenfünften Förch.

In bester Schießlaune präsentierte sich die gesamte Albbrucker Mannschaft am Vormittag. Mit 372 (Thomas), 365 (Marvin), 370 (Lukas und Markus) und 366 (Myriam) wurde das zweitbeste Gesamtergebnis von 1843 Ringen erreicht. Den nie gefährdeten Sieg machte nur Marvin spannend: Mit 365 zu 364 Ringen war sein Wettkampf bis zum Schluss ausgeglichen.

Nach einer nur 50 minütigen Mittagspause stand auch schon die nächste Begegnung an. Während auf den hinteren Positionen alles nach Plan lief, kam an der Spitze der Albbrucker Pistolenzug ins stocken. Sowohl Thomas als auch Marvin bekamen nichts auf die Reihe. Lag es an der kurzen Mittagspause oder am reichhaltigen Mittagessen (Putenstreifen in Reis)? Bei den beiden wollte nichts klappen. Entweder störte die mangelhafte Halteruhe am Abziehen oder der Abzugsfinger verweigerte einfach die Mitarbeit. Mit 364 bzw. 359 Ringen unterlagen dann auch beide ihren Gegnern und gaben zum ersten Mal ihren Einzelpunkt ab. Der SV Albbruck kann sich aber in dieser Runde auf eine stabile Hintermannschaft verlassen, mit 370 Ringe von Lukas, super 373 Ringe von Markus und 364 Ringe von Myriam wurden unbedrängt die nötigen drei Einzelpunkte geholt.

In der Setzliste hat Lukas mit einem Durchschnitt von 368,25 Ringen Marvin (367,75 Ringe) auf den dritten Platz verdrängt. Markus folgt auf der vierten Position mit 365,88. Mit den heutigen guten Ergebnissen von 366 bzw. 364 Ringen nähert sich Myriam auf Position 5 auch dem 360er Schnitt.

Die kommenden Wettkämpfe haben es in sich: Am 8.12 trifft Albbruck auf March (Platz 4) und Schwenningen (Platz 2), am 19.1.20 wartet der ESV Weil (Platz 3). Dann wird sich entscheiden wo die Albbrucker Pistolenschützen letztendlich in der Tabelle stehen.

 

T.A.


Südbadenliga, 3ter Wettkampftag
Luftpistolenschützen bleiben unbesiegt

Albbruck : Hohberg     5 : 0

Albbruck : Förch          4 : 1

In bester Wettkampflaune präsentierte sich der SV Albbruck am dritten Wettkampftag der Südbadenliga am 10.11 in Heitersheim. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung trat man der SSG Hohberg und der VVF Förch entgegen. Gegen 376 und zwei 370er Wettkampfergebnissen auf den ersten drei Positionen der Albbrucker hatten die Hohberger nicht den Hauch einer Chance. Bemerkenswert auch die Leistung von Markus Höck auf Position 4: Trotz einer 0 in der ersten Serie erreichte er stolze 361 Ringe, sein Kontrahent konnte nur noch gratulieren.

Ein ähnliches Bild am Nachmittag gegen Förch. Konzentriert wurden die Serien abgearbeitet, lediglich Lukas musste sich, trotz seinen super 369 Ringen, einem bestens aufgelegten Förcher Schützen mit 372 Ringen beugen.

Das es auch spannender geht zeigte die Begegnung Gengenbach – Schwenningen. Gleich auf drei Positionen kam es durch Ringgleichheit zum Stechen das der SV Schwenningen mit 4 : 1 für sich entschied.

Mit Gesamtringzahlen von 1831 bzw. 1830 bewegt sich der SV Albbruck weiterhin auf hohem Niveau, die Wettkampflust ist ungebrochen. Mit dem jetzigen 2ten Platz in der Tabelle lässt sich auch von den Relegationswettkämpfen zur zweiten Bundesliga träumen.

Die aktuelle Setzliste der Albbrucker Luftpistolenschützen braucht sich nicht zu verstecken: Thomas kommt auf einen Wettkampfschnitt von 371,00 (Vorjahr 375,09) Marvin 369,67 (Vorjahr 363,78) Lukas 367,67 (Vorjahr 366,82) Markus 364,00 (Vorjahr 361,91) und Myriam 355,25 (Vorjahr 360,45). Durch den Leistungsanstieg auf den mittleren Positionen erklären sich auch die bisherigen punkthohen Siege. Bis jetzt noch unbesiegt sind Thomas und Marvin der sich in dieser Runde in Top-Form präsentiert.

Am 4ten Wettkampftag, der am 23.11. in Lauf stattfindet, treffen die Albbrucker auf Sulz und Schlusslicht Buchholz die beide „eigentlich“ einfach lösbare Probleme darstellen.

 

T.A.



Kreismeisterschaften Bogen - Halle in Immeneich

Hallo Zusammen

 Wie schon bekannt waren 2 Bogenschützen von uns bei den Kreismeisterschaften Bogen Halle 2020 dabei !

 Moritz     Vöhringer hatte  378  Ringe, und wurde somit wieder mal Kreismeister Bogen-Halle 2020

Michael   Plautz     hatte  309  Ringe , und erreichte somit in seiner Wettkampfklasse ( Herren / Master  )den 3 .Platz

 Es ist  für die Beiden ein   super Ergebnis !

 Gruss

                 Heiner

Herzlichen Glückwunsch!

KM Bogen Halle 2020

Südbadenliga, 2ter Wettkampftag
Albbruck weiterhin ungeschlagen

Albbruck : Welschingen  5 : 0

Albbruck : St. Georgen    4 : 1

Am Samstag den 26.10. war Buchholz der Austragungsort des 2ten Wettkampftages in der Südbadenliga und Welschingen der erste Gegner. Die Albbrucker Luftpistolenschützen waren hellwach und erreichten gleich auf 3 Positionen Ergebnisse über 370 Ringen. Markus und Thomas ließen mit je 372 Ringen ihren Gegnern keine Chance. Ebenso Marvin, mit seinen 371 Ringen hatte er einen Vorsprung von 31 Ringen. Auch Myriam brachte mit 357 Ringen ihren Punkt ganz unbedrängt nach Hause. Nur Lukas auf Position 2 machte es spannend, mit einer 93er Schlussserie konnte er aber seinen Rückstand aufholen und 364 zu 363 Ringe den Punkt für Albbruck holen. An der Gesamtringzahl von 1836 gibt es auch nichts zu meckern.

St. Georgen hatte am Vormittag den ESV Weil II eindrucksvoll mit 4 zu 1 besiegt und die Albbrucker Lupi-Schützen wussten das hier nur volle Leistung einen Erfolg bringen konnte. So wurden denn die einzelnen Serien konzentriert abgearbeitet. Auf den ersten 3 Positionen konnte so in den Serien 1 bis 3 ein Vorsprung auf den jeweiligen Gegner heraus geschossen werden der eigentlich nicht mehr zu verlieren war. So machte denn Marvin mit einer super 96er Schlussserie den Sack endgültig zu: mit 376 Ringen hatte er nicht nur das höchste Albbrucker Tagesergebnis, sondern auch persönliche Bestleistung geschossen. Auch Lukas konnte mit 373 Ringen und einem Vorsprung von 11 Ringen mehr als zufrieden sein. Myriam konnte sich mit einer guten 92er Serie am Ende durchsetzen und ebenfalls den Punkt nach Albbruck holen. Markus kam nach 372 Ringen am Vormittag nicht in Fahrt, ließ mit zwei schlechten Anfangsserien zu viel Ringe liegen um diesen Wettkampf noch gewinnen zu können. Mit 361 zu 365 Ringen gab er als einziger Albbrucker an diesem Tag einen Punkt ab. Auf Position 1 lag Thomas vor der letzten Serie 5 Ringe vorne, kein Schütze von St. Georgen rechnete sich noch eine Chance auf einen Einzelpunkt aus, doch Thomas verballerte mit mehreren 8ter seinen sicheren Vorsprung und konnte sich aber mit einer Zehn als letzten Schuss gerade noch mit 369 zu 368 Ringen durchsetzen. Durch das hohe Ergebnis von Marvin konnte die Gesamtringzahl gegenüber dem Vormittag noch mal um einen Ring gesteigert werden.

In der Albbrucker Setzliste steht Marvin nun mit einem Wettkampfdurchschnitt von 369,25 Ringen auf Position 2, ganze 0,75 Ringe hinter Thomas. Die nächsten Wettkämpfe werden zeigen ob sich auf Position 1 eine „Wachablösung“ ergibt.

Die Luftpistolenschützen aus Albbruck stehen nun zusammen mit March auf dem 2ten Platz und können sich, sollten diese Leistungen anhalten, berechtigte Hoffnungen auf einen „Treppchenplatz“ am Ende der Runde machen. Mit etwas Glück könnten auch wieder die Relegationswettkämpfe zur 2ten Bundesliga erreicht werden.

 

T.A.


Bundesliga mit dem ESV Weil am Rhein

Spannende Wettkämpfe in Ötlingen

Am Wochenende vom 19. – 20. Oktober fanden die Heimwettkämpfe des Luftpistolen-Bundesligisten ESV Weil in Ötlingen statt. Daneben trafen auch die SSG Dynamit Fürth, die SGi Ludwigsburg, der KKS Hambrücken, der SV Murrhardt-Karnsberg und der SV Waldkirch aufeinander. Also genügend Gelegenheit spannende Wettkämpfe auf höchsten Niveau zu sehen. Trotzdem war die Ötlinger Halle nur mäßig besucht was sicher nicht an unzureichender Werbung gelegen hatte. In fast allen Schützenhäuser am Hochrhein waren die Broschüren ausgelegen aber irgendwie scheint die Lust auf interessanten Schiesssport zu fehlen.

Am Sonntagmorgen fand um 10.00 Uhr die Begegnung SSG Dynamit Fürth – SGi Ludwigsburg statt, wobei die Ludwigsburger die Fürther Schützen mit 5:0 von den Ständen schickte. Beim Wettkampf des KKS Hambrücken gegen den SV Murrhardt-Karnberg ging es schon ausgeglichener zu. Auf der Position 3 kam es zu einem Stechen und auf Position 1 führte bis zu den fünfletzten Schüssen die ca. 1,55 Meter kleine Teresa Groß gegen den 1,85 Meter großen Leo Braun. Mit einer 96er Schlußserie konnte Leo aber die drohende Niederlage abwenden.

Hambrücken : Murrhardt-Karnsberg 1 : 4

Der ESV Weil am Rhein musste dann um 13.00 Uhr gegen den SV Waldkirch antreten. Die Waldkircher waren bestens aufgelegt, alle 5 Schützen schossen 380 und mehr Ringe und ließen so den Weilern keine Chance. Lediglich Svetlik Pavel konnte mit 384 Ringen einen Punkt für Weil ergattern. Für ungläubiges Staunen sorgte Lea Kleesattel vom SV Waldkirch auf Position 5. Mit einer 99er Schlussserie beendete sie ihren Wettkampf, ihre Weiler Kontrahentin hatte das Nachsehen.

Weil : Waldkirch 1 : 4

So ging ein ereignissreiches Schiesssportwochenende zu Ende. Für den ESV Weil weniger erfolgreich – für jeden Besucher aber umso mehr.

 

T.A. 


Deutsche Meisterschaft 2019

Luftpistole 10 Meter Junior II

Blickwinkel Markus Höck

Nach Monate langer Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft war heute der entscheidende Tag für mich. Der Wettkampf läuft wie folgt ab, man hat fünfzehn Minuten Zeit um sich auf den Wettkampf vorzubereiten bzw. um Probeschüsse abzugeben. Danach muss man sechs Serien mit jeweils zehn Schuss abgeben, die gewertet werden. Als der Startschuss für die Probezeit erklang, stand ich gut gerüstet am Stand und machte ein paar Probeschüsse. Dabei war nichts Besonderes festzustellen. Mit großer Anspannung und Stress ging ich in die erste Serie und erzielte mit Stolz, 93 von 100 Ringen. Vor Freude an der guten Serie vernachlässigte ich meine Schussweiße und schoss nur 88 Ringe in der Zweiten. Die 88 konnte ich nicht auf mich sitzen lassen und legte mit 94 Ringen meinen Wettkampf fort. Dann legte ich eine Pause ein, um mir einen Rat beim Trainer zu holen. Alles lief super bis zur Mitte der vierten Serie. Ab da schien es als würde gar nichts mehr laufen, und somit beendete ich sie mit 84 Ringen. Enttäuscht und mit hoher Anspannung widmete ich mich wieder dem Wettkampf und holte alles raus was ging. Dabei entstanden leider nur noch zwei solide Serien von 92 und 91 Ringen. Somit erzielte ich ein gesamt Ergebnis von 542 Ringen und wurde dabei Platz 25 in der Klasse Luftpistole Junior II.

Markus


Südbadenliga
Doppelerfolg beim ersten Wettkampftag

Albbruck : Oberkirch II     3 : 2

Albbruck : Gengenbach    4 : 1

Mit vier Mannschaftspunkten starten die Lupi-Schützen vom SV Albbruck in die SBL-Runde 2019/20. Am 13.10 waren in der Heitersheimer Luftdruckhalle der SV Oberkirch II und der SSV Gengenbach die Gegner.

Aufsteiger Oberkirch verpasste knapp die Chance dem amtierenden Meister schon beim ersten Wettkampf ein Bein zu stellen. Mit mittelmäßigen Ergebnissen erarbeitete sich die Albbrucker einen eher bescheidenen Sieg. Alle Schützen kamen nicht so recht in die Gänge und blieben unter ihren Möglichkeiten. Da Myriam dieses Wochenende verhindert war kam Ersatzschütze Artur Stephan zum Einsatz. Somit war ein Punkt schon mal außer Reichweite und der Druck auf den verbliebenen vier gesetzten Schützen nicht geringer. Doch auch die Oberkirchener schossen mit „angezogener Handbremse“ und letztendlich musste nur Markus auf Position 4 den zweiten Punkt für Albbruck abgeben.

Nach dem bescheidenen Sieg am Vormittag waren die Albbrucker gegen Gengenbach dann hellwach. Hatte man doch in der letzten Runde gegen diesen Gegner unerwartet Punkte abgegeben und dabei fast den Titel verloren. Jeder Schütze konnte zulegen, Marvin glänzte mit starken 369 Ringen und Thomas entkam mit einer 94er Schlußserie knapp einem „Stechen“.

Die Albbrucker Luftpistolenschützen stehen nun auf Platz 4 und warten mit Spannung auf den nächsten Wettkampftag am 26.10. in Buchholz. Dort werden sie vom SSV Welschingen und dem SV St. Georgen erwartet.

T.A.


Bogentraining aktuell:

So kann Bogentraining aussehen, bei herrlichem Wetter auf unserem Bogenplatz. Jung und alt nebeneinander. Jeder schießt den für ihn geeigneten Bogen. Unter fachlicher Anleitung von Thomas und Heiner machte es jedem sichtlich Spaß. Solange das Wetter noch mitspielt, kann noch im Freien trainiert werden, bevor es über den Winter wieder in die Halle geht.


Bogentraining

Mit der Lupi und der freien Pistole bei der „Deutschen“LINK

Ein Bericht von Thomas Albiez

Wieder einmal stand ich in der Luftdruckhalle der Olympia-Schiessanlage in Hochbrück bei München. Mit 371 Ringen hatte ich mich bei den Landesmeisterschaften für die deutsche Meisterschaft qualifiziert und so stand ich nun auf Stand 56 in der 100 Stände fassenden Schiesshalle und wartete auf das Start-Kommando.

Die Trainingseinheiten und die vorangegangenen Wettkämpfe ließen auf ein gutes Ergebnis hoffen und so hatte ich mir zumindest einen Platz unter den ersten zehn Schützen ausgerechnet. Sollte es ganz gut laufen läge auch, wie letztes Jahr, eine Medallie im Bereich des Möglichen. Soweit meine Gedanken zu dem vor mir liegenden Wettkampf.

Beim viertelstündlichen Probeschiessen versuchte ich mit den ersten zehn Schuss die bestmögliche Visiereinstellung zu finden um dann die letzten Probeschüsse quasi als Bestätigung in der Mitte der Scheibe unterzubringen. Doch schon hier klappte es nicht wie gewohnt und die von mir produzierten Löcher liebäugelten gefährlich nahe mit der „8“.

Doch schon kam das Kommando „Start“ und unerbittlich liefen die 50 Minuten Wettkampfzeit herunter. Mit einer 90er Anfangsserie war ich alles andere als begeistert doch nicht zum ersten Mal hatte ich nach einem schlechten Start noch gute Ergebnisse erzielt. Eine folgende 93er Serie ließ ein wenig Hoffnung aufkommen doch schon die nächsten Schüsse waren wieder mehr als gewohnt „außerhalb“ der Mitte und bei den Schüssen 31 bis 40 gab ich mir mit einer 89er Serie den Rest. Mit ganzen 362 Ringen verließ ich den Stand und hatte so ausgerechnet an der „Deutschen“ mein schlechtestes Ergebnis des ganzen letzten Jahres abgeliefert.

Vier Tage später:

Mit der freien Pistole wollte ich es besser machen und hatte im Albbrucker Schützenhaus ein paar extra Trainingseinheiten absolviert. Da die eingeschossene Munition beim Auswerfen Probleme machte hatte ich mich kurzfristig für die Vereinsmunition entschieden deren Hülsen einwandfrei das Patronenlager wieder verließen.

Mit der „Freien“ waren 60 Schuss in 75 Minuten abzugeben und so konnte ich es etwas geruhsamer angehen lassen. Mit 90, 88, 86, 89, 88 und 92 Ringen in den einzelnen Serien und einer Gesamtringzahl von 532 konnte ich, angesichts des blamablen Luftpistolen-Ergebnisses, zufrieden sein. Beim Blick auf die Platzierung fand ich mich sogar kurzfristig auf Platz 2 aber zwei Schützen die die volle Wettkampfzeit nutzten schoben sich noch mit guten Schlussserien an mir vorbei, sodass ich mich letztendlich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen musste.

Trotzdem fuhr ich nach diesem Wettkampf wesentlich zufriedener nach Hause.

 

Deutsche Meisterschaften München : Stand 28.08.2019

Mit 533 Ringen erreichte Thomas Albiez mit der Freien Pistole 50 m Klasse Herren III einen hervorragenden 4. Platz

Die Plätze 1-3 wurden jeweils mit 535 Ringen belegt.

Mit 542 Ringen ereichte Markus Höck in der Klasse Junioren II mit der Luftpistole den 25. Platz

Mit 362 Ringen erreichte Thomas Albiez mit der Luftpistole 10 m den 41. Platz

Herzlichen Glückwunsch


Bericht Ferienmaus 03.08.2019

 Am 03.08.2019 waren 6 Kinder im Rahmen der Albbrucker-Ferienfreizeit zu Gast. Da 5 der Kinder unter 12 Jahren waren wurde das Bogenschießen geübt. Zuerst wurde „trocken“ geübt, indem auf eine Papierscheibe mit aufgedruckten Ballons gezielt wurde. Später wurde die Papierscheibe durch Wasserbomben ausgetauscht, was den Ehrgeiz der Kinder noch mehr weckte. Zum Schluss wurde dann noch auf den 3D Frosch und Truthahn geschossen. Alle waren mit Feuereifer dabei und es war ein richtig lustiger Nachmittag. 

Bogen Maus

Freundschaftstreffen Pistolenschützen Albbruck – Ebnat – Kappel

Am 17. August 2019 machten sich die Albbrucker Pistolenschützen auf den Weg in die Schweiz.

Es war ein herzlicher Empfang. Zuerst ging es gemeinsam nach Mogelsberg ins Restaurant Rössli.

Danach machten wir uns auf den Weg zum Baumwipfelpfad im Toggenburger Land. Dieser ist einmalig in der Region.

Das Mittagessen nahmen wir in Bloomberg ein. Dort wurde dann die 25-jährige Freundschaft mit den Schweizer  Freunden gefeiert und von uns ein handbemalter Schützenteller übergeben.

Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Obertoggenburger Feldschiessen  nach Nesslau.

Es wurde mit einem Sturmgewehr auf 300 Meter Distanz geschossen.

Dies war ein tolles Erlebnis für alle.

Wir bedanken uns bei den Schweizer Schützenkollegen für den schönen Tag.

Bild: Artur Kuder und Markus Maier

Ausflug Ebnat-Kappel 2019
Ausflug Ebnat-Kappel 2019

Am 25.08.2019 ging es für das Albbrucker SpoPi Trio nach Waldshut. Bei bestem Wetter wurde der Wettkampf in 2 Durchgängen in sehr angenehmer Atmosphäre durchgeführt.

Ein Sportkamerad dort hatte bereits sehr gut vorgeschossen und auch die anderen Waldshuter Schützen hatten einen guten Tag. So verloren wir dann recht deutlich mit 714 vs 762 Ringen.

Zu erwähnen ist unsererseits das Norbert E. mit einer defekten Visierung durch das 30 Schuss Programm musste.

In der Mannschaftswertung (Schützenkreis 9 Hochrhein) fielen wir leider auf Rang 6 von 9 Teams zurück.

Erfreulich ist, das sich alle 3 Albbrucker Schützen in der Einzelwertung unter den Top 16 von insgesamt 42 teilnehmenden befinden.

 Text u Foto: Artur Stephan 

Spopi Wettkampf

Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in München

 Thomas Albiez und Markus Höck nehmen im August mit einer Starkarte an der diesjährigen  Deutschen Meisterschaft in München teil.

Geschossen wird in der Disziplin Luftpistole und freie Pistole.

Markus Höck startet am 23. August mit der Luftpistole, Thomas Albiez am 24. August mit der Luftpistole und mit der freien Pistole am 28. August 2019.

Thomas Albiez erreichte 2018 den 2. Platz der Deutschen Meisterschaft.

Den Schützen viel Erfolg.


Sportpistole RW- SG Tiengen gegen SV Albbruck oder

„Der Herr der Ringe“

…war leider nicht mit uns. Am 28.07.2019 mussten wir uns mit 3 Ringen Unterschied geschlagen geben,
733 zu 730. Tief „Vincent“ ließ trotz aller Wetterwarnungen einen fairen Wettkampf zu und die Scheiben waren auf 25 Meter immer gut zu erkennen.
Beide Mannschaften hätten letztendlich eher ein Remis verdient gehabt, es gab mehr Schatten wie Licht.

3 Ringe mehr hätte jeder von uns schießen können. Der Gegner hatte zudem einen Schützen mehr (insg. 4) aufstellen können, ein Handicap mit wir in dieser Saison leben müssen.
Die Ergebnisse: Norbert E. 260, Daniel 243, Artur S. 227

Artur S.


Gengenbacher 24-Stundenschiessen 2019LINK

Markus Höck mit persönlicher Bestleistung

Drei Albbrucker Pistolenschützen haben sich dieses Jahr beim 24 Stundenschiessen von Gengenbach angemeldet. Und so machten sich Thomas, Lukas und Markus am Samstagmorgen auf den langen Weg Richtung Offenburg um spätestens um 12 Uhr zur Mannschaftseinteilung im Gengenbacher Schützenhaus zu sein. Da die letzten Jahre bei der Anfahrt schon sämtliche umliegenden Wege befahren worden waren konnte diesmal ortskundig und zielstrebig die Schiessanlage schon um 11.15 Uhr angesteuert werden.

Wie immer hatten die Gengenbacher keine Mühen gescheut und ein großes Ruhezelt und ein rundes Partyzelt aufgestellt. Ein kleiner Pool, eine „Strandbar“ und jede Menge Klappliegen und sonstige Sitzmöbel rundeten das Erscheinungsbild ab und luden zum gemütlichen Verweilen ein.

Schnell war das höcksche Feriendomizil in Form eines Zweimannzeltes aufgebaut, die Luftmatratzen aufgeblasen und die Schlafsäcke ausgebreitet. Da noch genügend Zeit bis zum Start um 13.00 Uhr blieb konnte noch die Baustelle der zukünftigen Sportpistolenanlage im Untergeschoss besichtigt werden.

Die Einteilung der Mannschaften erfolgte so dass alle in etwa gleich stark waren. So fanden sich dann Markus und Thomas in derselben Mannschaft, während Lukas zusammen mit drei Gewehrschützen an den Start ging.

Gleich zu Beginn legte Markus los und schoss mit sagenhaften 380 Ringen nicht nur eine persönliche Bestleistung, sondern übernahm damit auch die Führung der Luftpistolenschützen. Auch keine Startschwierigkeiten hatten Lukas mit 370 Ringen und Thomas mit 376 Ringen. Doch schon 4 Stunden später beim zweiten Durchgang war man wieder mit 362 Ringen bei Thomas und Lukas und 363 Ringen bei Markus auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Bei den folgenden Wettkämpfen konnten die Albbrucker das Leistungslevel aber auf knapp über 370 Ringen schrauben und so lagen sie zum Ende des 24 Stundenschiessens denkbar knapp zusammen. Markus und Thomas kamen auf je 2224 Gesamtringe und hatten einen Schnitt von 370,67 Ringe erreicht. Lukas lag gerade mal 6 Ringe zurück und mit einem Schnitt von 369,67 Ringen lag er nur hauchdünn unter 370 Ringen.

Mit der jeweiligen Mannschaft stand Lukas sogar auf Platz 1 und Markus und Thomas auf Platz 2. So brachte jeder einen reichhaltigen Geschenkkorb mit nach Hause und Markus noch ein extra breites Grinsen, gehört er nun doch zum kleinen aber exklusiven Kreis der 380er Schützen.

 

T.A.


Ländervergleichskampf in Straßburg

Wieder einmal hatte ich vom SBSV eine Einladung zum Ländervergleichskampf erhalten. Diesmal hatte der elsässische Schützenverband eingeladen und die Wettkämpfe fanden deshalb in Straßburg statt. Die Ländervergleichskämpfe finden jedes Jahr zwischen dem Elsas, dem schweizerischem Basel Stadt/Land, dem Vorarlberg, dem Südtirol und Südbaden statt wobei jedes Jahr ein anderer Verband die Wettkämpfe ausrichtet.

Die Schießanlage kannte ich von früheren Vergleichskämpfen und deshalb war es auch kein Problem sie zu finden. Mittlerweile war aber kräftig finanziert worden und die Luftdruckhalle war mit einer nagelneuen vollelektronischen Trefferanzeige ausgestattet worden.

Um 9.00 Uhr startete dann der Luftpistolenwettkampf, meine Mannschaftskollegen waren mir altbekannt. Christian Schebesta kannte ich aus meiner Bundesligazeit beim ESV Weil, Michaela Gottlieb vom Landeskader in Pforzheim.

Da 60 Schuss gefordert waren befürchtete ich das mir gegen Schluss die Kondition ausgehen würde und versuchte es daher recht locker anzugehen. Mit drei 94er Serien zum Anfang konnte ich dann auch zufrieden sein, als dann eine 97 folgte hatte ich die 380er nur knapp verpasst. Eine 94er und 96er Schlussserie vervollständigten den Wettkampf und ich konnte zufrieden mit einer Gesamtringzahl von 569 Ringen vom Stand gehen. Mit meinen Mannschaftskollegen zusammen erreichten wir für Südbaden Platz 3.

Beim folgenden Finale wurden die Positionen der besten 8 Schützen ausgeschossen. Durch eine 7 wurde ich von Platz 5 auf Platz 7 durchgereicht und schied unerwartet früh aus. Doch Christian kämpfte sich von Platz 8 bis zur Spitze und wurde sensationell Zweiter was wiederum eine Medaille für Südbaden bedeutete.

Mit etwas Verspätung wurde dann am Nachmittag der Freie Pistole Wettkampf gestartet. Schon beim Probeschießen bekam ich nichts auf die Reihe, die Kugeln hatten ihren „eigenen“ Kopf und schienen überall hinzufliegen nur nicht dahin wo sie eigentlich gedacht waren. Über 70 Wettkampfschüsse am Vormittag hatten doch ihre Spuren hinterlassen und mir blieb nichts als zu versuchen mit einem halbwegs blauen Auge durch den Wettkampf zu kommen. Der einzige Lichtblick war denn auch die letzte Serie; mit einer 90 schloss ich ab, das war vor dem Wettkampf der von mir angedachte Seriendurchschnitt gewesen.

Mit 511 Ringen hatte ich mein schlechtestes Ergebnis seit gedenken geschossen, durch meine Mannschaftskollegen aber stand Südbaden mit der Mannschaft wiederrum auf dem 3ten Platz was mich etwas versöhnte.

Am Abend hatte der elsässische Verband zum Abendessen eingeladen und spätestens beim Nachtisch war auch dieser Wettkampf Geschichte.

T.A.


Landesmeisterschaft „Freie Pistole“
Wetterkapriolen zwingen zu Wettkampfunterbrechung

Unter keinem guten Stern standen die Landesmeisterschaften am 7.07 in Müllheim. Ein Unwetter zwang zu einem 20-minütigen Unterbruch.

Bei schönstem Sonnenschein startete der Freie Pistolenwettkampf um 14.30 Uhr auf der Schießanlage von Müllheim. Mit dabei die Albbrucker Mannschaft bestehend aus Harald Köpcke, Artur Schweizer und Thomas Albiez.

Während des 15-minütigen Probeschießen schien alles noch normal, doch mit dem Kommando „Start“ verfinsterte sich der Himmel zusehends und kurze Zeit später öffnete der Himmel alle Schleusen, ein Unwetter mit bis zu taubeneiergroßen Hagelkörner ergoss sich über der Schießanlage und in sekundenschnelle waren die 50 Meter entfernten Scheiben nicht mehr zu erkennen. Auch die Stände waren betroffen, bei mehreren Schützen tropfte es auf Arme und Waffen. Ein sofortiger Abbruch der Wettkämpfe war die einzige richtige Entscheidung. Nach guten 20 Minuten war dann das Schlimmste vorbei und der Wettkampf konnte weitergehen. Nach einiger Zeit kam auch wieder die Sonne hervor, allerdings nur um die untere Hälfte der Scheiben in gleisendes Sonnenlicht zu tauchen während die obere Hälfte im Schatten der Überdachung zu verschwinden schien. Eifrig wurde mit Irisblenden und verschiedenen Filtern hantiert doch für Rekordergebnisse reichte es bei diesen Bedingungen natürlich nicht mehr. Konnte Thomas mit seinen 532 Ringen noch seine Leistungsvermögen halbwegs abrufen, sah es bei Harald und Artur nicht so rosig aus. Auf vielfachen Wunsch zweier Vereinskameraden möchte ich auf die Nennung der erreichten Ringzahlen verzichten.

Trotzdem reichte es zum ersten Platz mit der Mannschaft und für den ersten Platz für Thomas. Allerdings musste man das große Ziel, die Qualifikation zur „Deutschen“ mit einer Albbrucker Mannschaft zu erreichen, abschreiben. Bleibt die Hoffnung auf das nächste Jahr und damit die nächste Chance eine Mannschaft  vom Schützenverein Albbruck nach München zu bringen.

 

T.A. 


Thomas LM2019
Thomas LM2019

Landesmeisterschaft 2019

 

Ein gelungener Start der Pistolenschützen.

Thomas Albiez erreichte mit der Luftpistole 371,0 Ringe und wird  in der Disziplin

Luftpistole 10 m Landesmeister 2019.

Auch in der Disziplin 50 m Freie Pistole mit 532,0 Ringen wird er Landesmeister.

Markus Höck erreichte 363,0 Ringe und Lukas Höck 355,0 Ringe.

Glückwünsche zu diesem Erfolg.

 

 Die Ergebnisse der Landesmeisterschaft 2019

 Einzelwertung

 02.06.2019 KKSV Buchholz

10 m Luftpistole Herren III

Platz 1 Thomas Albiez SV Albbruck erreichte 371,0 Ringe.

Platz 13 Harald Köpke SV Albbruck erreichte 357,0 Ringe.

Platz 67 Artur Stephan SV Albbruck erreichte 281,0 Ringe.

 02.06.201 SG Müllheim

10 m Luftpistole Damen I

Platz 8 Anika Valesca Christoph SV Albbruck erreichte 323,0 Ringe.

 22.06.2019 SG Müllheim

10 m Luftpistole Junioren II m

Platz 2 Markus Höck SV Albbruck erreichte 363,0 Ringe.

Platz 4 Lukas Höck SV Albbruck erreichte 355,0 Ringe.

 06.07.2019 KKSV Buchholz

10 m Luftpistole Herren I

Platz 44 Daniel Leber SV Albbruck erreichte 333,0 Ringe.

 16.06.2019 KKSV Buchholz

10 m Luftpistole Auflage Senioren II m

Platz 8 Norbert Ebin SV Albbruck erreichte 293,0 Ringe.

 07.07.2019 SG Müllheim

50 m Freie Pistole Herren III

Platz 1 Thomas Albiez SV Albbruck erreichte 532,0 Ringe.

Platz 9 Harald Köpke SV Albbruck erreichte 487,0 Ringe.

Platz 10 Artur Schweizer SV Albbruck erreichte 477,0 Ringe.

 23.06.2019 SG Müllheim

Sportpistole Auflage Senioren II m

Platz 8 Norbert Ebin SV Albbruck erreichte 269,0 Ringe.

 Mannschaftswertung

 02.06.2019 KKSV Buchholz

10 m Luftpistole Herren III

Platz 7 Gesamtringzahl 1009,0

Thomas Albiez SV Albbruck erreichte 371,0 Ringe.

Harald Köpke SV Albbruck erreichte 357,0 Ringe.

Artur Stephan SV Albbruck erreichte 281,0 Ringe.

 07.07.2019 SG Müllheim

50 m Freie Pistole Herren III

Platz 1 Gesamtringzahl 1496,0

Thomas Albiez SV Albbruck erreichte 532,0 Ringe.

Harald Köpke SV Albbruck erreichte 487,0 Ringe.

Artur Schweizer SV Albbruck erreichte 477,0 Ringe.

 25.05.2019 KKSV Buchholz

Luftgewehr 10 m Herren II

Platz 15 Thomas Kilian SV Albbruck erreichte 370,0 Ringe

 16.06.2019 SG Müllheim

KK Gewehr Auflage 50 m Senioren V

Platz 11 Manfred Lindacher SV Albbruck 294,8 Ringe

Michael


Höck - Zwillinge bei der Landesmeisterschaft

Markus auf Platz 2

Am 22.06.2019 fanden für die Junioren in der Disziplin Luftpistole die Landesmeisterschaften in Müllheim statt. Mit dabei: Die Höck-Zwillinge in Begleitung von Thomas und Artur S.

Das Ziel war sich mit einem guten Ergebnis für die deutsche Meisterschaft zu qualifizieren und den Titel des Landesmeisters nach Albbruck zu holen; hatte doch bei den letztjährigen Meisterschaften Lukas mit dem letzten Schuss den Kampf um die Meisterschaft denkbar knapp verloren.

Das vorangegangene Training der letzten Wochen war vielversprechend verlaufen und guter Dinge brachte man die Waffenkontrolle hinter sich um direkt danach die Stände im Untergeschoss der Müllheimer Schützenanlage zu belegen.

Beim 15-minütigen Probeschiessen wurde die Visierung auf die Lichtverhältnisse eingestellt und schon konnte es los gehen. Da der Favorit der letzten Jahre mittlerweile in der nächsthöheren Altersklasse schoss schien man einem Titel so nah wie nie.

Doch die Anspannung war einiges zu hoch, mit 88 bzw. 84er Anfangsserien musste Lukas sogar um die Qualifikation zur DM bangen. Auch bei Markus lief es nicht optimal, mit einer 90er Anfangsserie hielt er sich aber noch alles offen. Und während Lukas seinen Wettkampf mit einer Gesamtringzahl von „nur“ 355 Ringen beendete, lief Markus zur Hochform auf; eine 95er Serie verhalf ihm schlussendlich zu 363 Ringen und Platz 2. Mit 374 Ringen hatte der Erstplatzierte ganze 11 Ringe Vorsprung und war somit ganz unbedrängt Landesmeister geworden.

Schon waren die Junioren-Landesmeisterschaften vorbei. Markus konnte die Silbermedaille in Empfang nehmen, Lukas musste sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Doch bei den deutschen Meisterschaften in München Ende August werden die Karten neu gemischt und wieder ist alles möglich.

 T.A.

Albbruck I gewinnt SpoPi

Rundenwettkampf gegen Waldshut

 07.07.19 Rückkampf für uns auf dem Schießstand in Waldshut

Da wir den ersten Kampf verloren hatten, war die Motivation entsprechend hoch. Von Anfang an hellwach starteten wir gut in den Wettkampf. Die 15 Schuss Präzision flogen dieses Mal eher in die Scheibenmitte und die anschließenden 3 x 5 Schuß Duell blieben alle in der Wertung. Bei der Endabrechnung blieben wir mit 729 zu 713 Ringen vorne. Ein Ergebnis, das im Schnitt liegt.

Norbert Ebin schoss ausgeglichen 260, Daniel Leber mit stärkerer Duellserie insgesamt 240 und Artur Stephan 229 wobei für ihn überraschend mehr Ringe in der Präzision erzielt wurden.

Artur






Albbrucker Sportschützen räumen ab

Viel besser kann ein Verein nicht abschneiden! Zahlreiche Sieger-Platzierungen durch die Pistolen- und Gewehrschützen 
des Schützenvereins Albbruck-Kiesenbach bei den Kreis Meisterschaften 2019 des Schützenkreises 9, Hochrhein, geschossen in Wehr und Waldshut.

Die 10 Starter(innen) in der Disziplin Luftpistole errangen im Einzel- und Mannschaftsergebnis 6 x Platz 1, 3 x Platz 2 und 2 x Platz 3. 
Die erzielten 378 Ringe durch Thomas Albiez, sowie 375 des Junioren Lukas Höck lassen hierbei aufhorchen, 
mit einer solchen Leistung ist man bei der Deutschen Meisterschaft ganz vorne dabei.

In der ehemals Olympischen Disziplin Freie Pistole, 50 Meter, nahmen dann in Waldshut 4 Schützen teil. Die Herrenmannschaft 
wurde Kreismeister und errang zudem im Einzel Platz 1 und Platz 3. Lukas Höck trat hier mit nur wenig Trainingseinheiten an und 
gewann mit 500 Ringen. Ein sehr gutes Ergebnis, welches viele Herren im Starterfeld nicht erreichten!
In der Disziplin Sportpistole wurde durch unseren einzigen Schützen zudem ein Dritter Platz erreicht. 

5 Gewehrschützen gingen in unterschiedlichen Disziplinen an den Start und wurden ebenso platziert. 
OSM Thomas Kilian wurde Kreismeister mit dem Luftgewehr und Vize im KK Gewehr auf 50 Meter. 
Der älteste Aktive, Manfred Lindacher 84!, wurde zudem Dritter mit dem KK Gewehr in der Auflage.

Jens Kuder wurde 1. mit dem Zimmerstutzen.

Die sehr guten Ergebnisse sprechen für sich und zeigen, dass sich gute Trainingsarbeit in Albbruck auszahlt
und Schießen ein Sport ist, der bis ins hohe Alter betrieben werden kann.

Nun warten alle Albbrucker Schützen gespannt auf die Limitzahlen für die anstehenden Landesmeisterschaften. 


Marathon – Schießen Luftpistole in Roßwangen am 6.04.2019


 Um 9 Uhr fuhren die Pistolenschützen gut gelaunt mit zwei PKW’s vom Schützenhaus Albbruck nach Roßwangen. Thomas  hatte die Brüder Lukas  und Markus  im Gepäck und Michael, Heiner und Anika.

Nach einer Fahrzeit von 1 ½ Stunden und circa 120 Kilometern war das Ziel erreicht.

Dort angekommen ging es geschlossen zum Schützenhaus. Es war ein freundlicher Empfang. Dort wurden dann die Startkarten ausgefüllt und jeder erhielt seine Startnummer. Um 11 Uhr ging es mit dem Marathonschießen los.  Jeder Schütze musste 100 Schuss ins Ziel bringen.

An den Start gingen zwei Mannschaften, und zwar Thomas, Lukas, Markus und Anika, Michael, Heiner.

Die Schießanlage war elektronisch. Es waren zwei Stunden Zeit, die Treffer ins Ziel zu bringen. Mit wenigen Probeschüssen ging es auch sofort los.

Thomas, Lukas und Markus nahmen sich die Zeit und landeten einen Treffer nach dem andern ins Ziel. Auch Anika, Michael und Heiner strengten sich an. Nach dem Turnier gab es eine Stärkung im gemütlichen Wirtshaus im Schützenhaus

Die Schützen nahmen anschließend ihre Ergebnisse durch einen elektronischen Auszug in Empfang . Jeder bekam noch eine Flasche Wein als Gastgeschenk.

Die Pistolenschützen Harald Köpke und Artur Stefan unterstützen den Verein ein paar Tage später als Mannschaft und Einzelschütze.

Nach einem gemütlichen Mittagessen wurde die Fahrt zurück angetreten.

Text: Michael

Foto: Michael

 Die Platzierungen bzw. Ergebnisse Luftpistole

 Einzelwertung:

 Alters – Seniorenklasse:

Platz      4            Thomas Albiez                                 SV Albbruck                       930        Ringe

Platz      8            Harald Köpke                                   SV Albbruck                       911        Ringe

 Platz      38          Michael Staub                                 SV Albbruck                       764        Ringe

 Platz      40          Heinrich Hoffmann                        SV Albbruck                       701        Ringe

 Platz      41          Artur Stefan                                     SV Albbruck                       695        Ringe

 

 Jugendklasse:

 Platz      1             Lukas Höck                                      SV Albbruck                       925        Ringe

 Platz      2             Markus Höck                                   SV Albbruck                       913        Ringe

 

 Damenklasse:

 Platz      7             Anika Valesca Christoph               SV Albbruck                       808        Ringe

 

 Mannschaftswertung:   SV Albbruck I  Platz 2 insgesamt 2768 Ringe

 Thomas Albiez                 Lukas Höck                       Markus Höck                   Harald Köpke                   

 Mannschaftswertung: SV Albbruck II Platz 11 insgesamt 2273 Ringe

 Anika Valesca Christoph        Michael Staub            Heinrich Hoffmann        Artur Stefan


Kreismeisterschaft

Text u. Bild Artur und Michael


Relegationskampf 2.Bundesliga Luftpistole Südwest

Mannschaft Relegation

Lukas Höck, Markus Höck, Myriam Lasry, Thomas Albiez, Marvin Dumke

Relegationsschiessen zur 2. Bundesliga

Platz 5 für die Albbrucker Luftpistolenschützen

Beim Relegationsschiessen in Ruit bei Stuttgart am 16.02 erreichten die Luftpistolenschützen aus Albbruck einen 5. Platz, angesichts der Stärke der mitangereisten Mannschaften ein beachtlicher Erfolg. Sieger des Vergleichs wurden der SV Eckartshausen und der SV Oberkirch die somit beide weiterhin in der 2. Bundesliga verbleiben.

Die Sportschule Ruit, nördlich des Stuttgarter Flughafens gelegen, ist ausgestattet mit allen Trainingsmöglichkeiten für etliche Sportarten einschließlich mehreren Seminar- und Schulungsräumen. Die neue Luftdruckschiesshalle mit 60 elektronischen Ständen bietet alles was ein Luftpistolenschütze braucht. Die Startzeiten der Albbrucker Schützen waren 10.00 Uhr am Vormittag und 13.30 Uhr am Nachmittag. Mitangereist waren auch wieder ein paar „Fans“. Daniel, Heiner, Manfred und Artur S. freuten sich auf die Wettkämpfe und drückten die Daumen.

Albbruck tat sich vor allem im ersten Durchgang schwer, die Anspannung und Nervosität konnte nicht einfach abgelegt werden und so blieben bei jedem Schützen an die 5 Ringe auf der Strecke was zu einem Gesamtergebnis von „nur“ 1807 Ringen führte. Damit lag man zur Mittagspause zwar auf Platz 9 aber nur 12 Ringe vom Drittplatzierten entfernt.

Am Nachmittag legte Albbruck dann gehörig zu, alle Schützen konnten ihre bisherigen Leistungen verbessern. Zusammen mit dem SV Eckartshausen wurde das zweitbeste Ergebnis an diesem zweiten Durchgang geschossen und die Albbrucker Pistolenschützen schoben sich noch auf Platz 5 vor.

Die besten Ergebnisse der einzelnen Schützen:

Thomas 371 Ringe, Myriam 368 Ringe, Lukas 366 Ringe, Marvin 365 Ringe und Markus 358 Ringe.

Somit war der Traum 2. Bundesliga, der sich seit der gewonnenen Meisterschaft in der Südbadenliga in den Köpfen einzelner Vereinsmitglieder festgesetzt hatte, ausgeträumt. Albbruck wird die kommende Runde wieder in der SBL mitmischen, hoffentlich in der gleichstarken Aufstellung und dem gleichen Erfolg wie bisher.

T.A.

Ergebnis Relegation in die 2. Bundesliga

Ruit, 16.02.2019

Luftpistole

                                                                      WK 1                    WK 2                  Gesamtergebnis

SV Eckartshausen    Rel. 2.BL                     1831                    1828                    3659 Ringe

SV Oberkirch            Rel. 2 BL                     1838                    1820                    3658 Ringe

Sportschützen Püttlingen SA                       1808                    1837                    3645 Ringe

Sportschützen March SB                            1819                    1821                    3640 Ringe

SV Albbruck SB                                          1807                    1828                    3635 Ringe

KKS Hambrücken II BD                              1811                    1818                     3629 Ringe

SV Alth.-Waldhausen III WT                       1801                    1821                    3622 Ringe

SV Bondorf WT                                           1808                    1812                    3620 Ringe

SG Pforzheim BD                                        1809                    1810                    3619 Ringe

SG Ludwigshafen PF                                  1794                    1815                    3609 Ringe

Hubertus Dörsdorf SA                                 1814                    1795                    3609 Ringe

SV Herxheim PF                                         1778                    1784                    3562 Ringe

 

SV Albbruck SB

1. Wettkampf 1807 Ringe                             2. Wettkampf 1828 Ringe

Thomas Albiez 369                                        Thomas Albiez 371

Lukas Höck 363                                             Lukas Höck 366

Marvin Dumke 361                                        Marvin Dumke 365

Markus Höck 351                                          Markus Höck 358

Myriam Lasry 363                                         Myriam Lasry 368

Gesamtergebnis SV Albbruck SB 3635 Ringe 


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen