Alles über unsere 2.Bundesligamannschaft Lupi

Wie geht es weiter? 

Leider können wir unseren "Heimkampf" am 01.11.2020 nicht in unserer Sporthalle in Albbruck ausführen. Die Hygienevor-schriften der Gemeinde können wir leider nicht erfüllen. Somit muss unser Heimkampf leider auf einer fremden Schießanlage durchgeführt werden. Die Schützenkollegen aus Heitersheim erklärten sich bereit, ihre Schießanlage für den Wettkampf zur Verfügung zu stellen. Hoffen wir nur, dass die fortschreitenden Corona Infektionen nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen.


Das sind wir:

Mannschaft

Thomas Albiez

58 Jahre alt

wohne in Oberalpfen / Kreis Waldshut-Tiengen

verheiratet, 2 Kinder

Beruf: Elektroinstallateur

Betreibe den Schießsport seit 1992

war von 2000 bis 2004 im Kader des DSB

Zweites Hobby: Narrenverein

Erfolge:

mehrere Landesmeistertitel mit Luftpistole und Freie Pistole

Deutscher Luftpistolen-Mannschaftsmeister 2006/2007 mit dem ESV Weil

mehrere Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften auf dem "Treppchen".

Bestleistung mit der Luftpistole: 390 Ringe

Bestes Ergebnis der letzten Runde: 376 Ringe

Ich schieße mit einer Steyr LP 10 E.

Ziele: In der 2. Bundesliga bestehen,

Langfristig: mit Albbruck in die 1. Bundesliga aufsteigen


Bild Thomas Albiez

Marvin Dumke

27 Jahre alt

hause in Wallbach/Bad Säckingen, wer das nicht kennt lebt hinterm Mond

bis zur Bundesliga verheiratet, 2 Kinder (Zwillinge)

womit verdiene ich mein tägliches Brot, am PC rum tüddeln würde jetzt Thomas sagen, in Wirklichkeit heißt der Beruf Fachinformatiker Systemintegration

Schieße seit dem ich 12 Jahre alt bin und war auch seit Anfang im Jugendkader von Südbaden.

Dadurch gab es einige teilnahmen bei der Deutschen Meisterschaft mit der Freien und Luftpistole.

 Andere Hobbys: Motorrad fahren, Zocken, Kinder ärgern, Frau auf den Sack gehen.

 Erfolge:

für mich, bis auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga, leider nur meine Kollegen weiterhin mit meinen Ergebnissen in der Runde zu ärgern, sodass der Konkurenzkampf in der Gruppe bestehen bleibt.

 Bestleistung mit der Lupi: 376 Ringe ? Thomas korrigiere mich (im Training auch schonmal die 380 aber das zählt nicht...)

Bestleistung Runde: 376 Ringe

Ich schieße mit 200 Bar Luftdruck :-)

 Ziele: Die Gegner in der 2. Bundesliga ärgern

Langfristig: 1 Haus für die Familie mit Hund --> es gibt ja auch noch ein Leben neben dem Schießsport.

 Gruß Marvin


Marvin

Myriam Lasry

37 Jahre alt

wohne in Hornussen im Kanton Aargau in der Schweiz

Beruf: Schreinerin, arbeite aber jetzt in der Fotoproduktion für Möbel

Meine Hobbys ausser dem Schießsport:

-Mit Freunden zusammen kochen oder Essen gehen

-Puzzeln

-Skifahren

-Karten spielen

Erfolge:-Aufstieg in die 2. Bundesliga

-Finalteilnahme an einem IWK-Mehrere Podestplätze in der Schnellfeuerdisziplinen mit der Luftpistole an Schweizermeisterschaften

Bestleistung mit der Luftpistole: 377 Ringe

Bestes Ergebnis der letzten Runde: 366 Ringe

Ziele: In der 2. Bundesliga bestehen


Myriam Lasry

Markus Höck

19 Jahre alt, wohne in Albbruck

Lieblings Disziplin Luftpistole 10 m, Ich schieße eine Steyr   Lp 10

Einmaliger Landesmeister,                                          Mehrfache Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Beste Ringzahl der Letzten Runde 373

Hobbys sind Motorrad/Mountain fahren, Möbel/Skulpturen bauen, Aktien handel, Fachbücher lesen.                             

Ziel für die Nächste Runde: 1. Platz in der 2. Bundesliga Südwest, 

evtl. auch Aufstieg in die 1. Bundesliga. 

Markus Höck

Lukas Höck

19 Jahre alt, wohne in Albbruck

Beruf, soweit man es als solches bezeichnen kann: 

Schüler am Technischen Gymnasium

Hobbys ausser Schiessen: Mountainbike und Motorrad fahren

Zum Schiessen gekommen durch einen guten Freund

2017 im Landeskader

2017 Landesmeister in der Disziplin Sportpistole

Mehrfache Teilnahme an der deutschen Meisterschaft

Bestes Ergebnis der letzten Runde: 373 Ringe

Ziele: In der 2 Bundesliga bestehen


Lukas

Sebastian Müller

20 Jahre alt. 

Wohne in Langenwinkel, 

meine Lieblingsdisziplin: Schnellfeuerpistole Deutscher Meister 2017 Schnellfeuerpistole, Deutscher Vizemeister 2018  Sportpistole, zweimal Dritter bei der Deutschen Meisterschaft 2019 Schnellfeuerpistole und Sportpistole. Bestes Wettkampfergebnis der letzten Runde: 376 Ringe Hobbys: Schießen, Joggen, Krafttraining, Schwimmen, Motorradfahren.

Ziele für diese Saison: Aufstiegswettkampf für die 1. Bundesliga

GrußSebastian

Sebastian Müller

Wilfried Glembock

 59 Jahre alt, Bad Säckingen, seit fast 3 Jahren glücklich verheiratet, 

Sportschütze seit 1974, Leistungsschütze seit 1985, bevorzugt 25 m Disziplinen

Weltenbummmler in Sachen Schießsport, Rheinland, Nordwest, Schweiz, Hessen

Vielfacher Landesmeister in allen klassischen DSB Disziplinen, mehrfach platziert bei Deutschen Meisterschaften.

Bestleistung Luftpistole:384 Ringe

Hobbytrainer seit 1999, erste deutsche Meisterschaft als Trainer 2000

2003-2007 Trainer OSP Bonn Moderner Fünfkampf

2014 -2016 Trainer in der Schweiz, Nationaltrainer nichtolympisch und CISM Pistole,

Juniorentrainer für Labelstandorte

Teilnahmen: Europäische Meisterschaften, Cups und Wettkämpfe, Nominierung 2015 Militärweltspiele Changwong Südkorea

2017-2020 Landestrainer Pistole Hessen

 Qualifikationen:

- A-Trainer Pistole Schweiz

- A-Trainer Pistole DSB/DOSB

- Ausbilderlizenz DSB                                                         

 Perspektiven:

Bewährung in der 2. Bundesliga

Aufstieg in die 1. Bundesliga

Wilfried Glembock

Auf dieser Seite werden wir alles über Planung, Vorbereitung, Durchführung, Mannschaft, Neuigkeiten aktuell berichten.

So fing es an:


Erfolgreiches Relegationsschiessen in Pforzheim

Albbruck steigt in die 2. Bundesliga Süd-West auf

Schon beim zweiten Anlauf ist geglückt was viele gehofft aber keiner geglaubt hatte. Am 16.02.2020 stehen die Albbrucker Luftpistolenschützen Thomas Albiez, Lukas Höck, Markus Höck, Marvin Dumke und Myriam Lasry beim Relegationsschiessen in Pforzheim als Aufsteiger in die zweite Bundesliga Süd-West fest. Durch eine kompakte Mannschaftsleistung in beiden Durchgängen standen die Albbrucker am Ende auf dem zweiten Platz was somit den Aufstieg bedeutete.

Den ersten Durchgang ging man relativ locker an. Ziel war es eine bessere Platzierung als letztes Jahr beim Relegationsschiessen in Ruit bei Stuttgart zu erreichen, vom bisherigen Leistungsvermögen auch ein realistischer Gedanke.  Nervös dagegen war Kai Schliephacke vom südbadischen Verband der „seinen“ Albbrucker Schützen auf der Schiessanlage schon entgegen kam um sie an das drohende Waffenkontrollende in 5 Minuten zu erinnern. Doch das ganze Prozedere ging reibungslos über die Bühne, alle Sportgeräte entsprachen den Regeln und die Stände konnten belegt werden.

Beim ersten Blick auf die Ergebnisse der bereits geschossenen Wettkämpfe stellten die Albbrucker überrascht fest das Schwenningen mit „nur“ 1824 Ringen auf dem ersten Platz stand. Schon wurden erste Mutmaßungen angestellt. Ist die Beleuchtung nicht für Pistolenschützen gemacht, ist die Höhe der Waffenablage gewöhnungsbedürftig oder erschwert sonst etwas das Schießen?

Lange Zeit zum Überlegen gab es nicht, das Probeschiessen begann und diese Viertelstunde war auch den Meisten viel zu schnell vorüber und schon standen die Albbrucker Pistolenschützen mitten im Wettkampf. Mit 367, 363, 369, 370 und 357 Ringen und einem Gesamtergebnis von 1826 fand man sich überraschenderweise auf dem ersten Platz des ersten Durchganges. Auch beim Mittagessen wollte es noch keiner richtig begreifen. Doch nun hatten alle fünf Blut geleckt. Noch einen Wettkampf gut abliefern, noch für jeden 40 Schuss bis zur Sensation?

Bei der Standbelegung zum zweiten Durchgang dann der Dämpfer: Pforzheim hatte mit überragenden 1854 Ringen nachgelegt und stand damit eigentlich schon als Gewinner fest. Auch die anderen Mannschaften hatten sich verbessert und nur eine Leistungssteigerung konnte zum Erfolg führen. Und so kam es. Thomas verbesserte sich um 6 Ringe. Lukas legte ganze 10 Ringe zu, Markus verlor 4 Ringe, Marvin lies auch 10 Ringe liegen aber Myriam konnte ganze 11 Ringe mehr zum Mannschaftsergebnis beitragen. Mit einem Gesamtergebnis von 1839 Ringen war es dann geschafft. Albbruck lag letztendlich auf dem 2. Platz und wird somit die nächste Runde in der 2. Bundesliga Süd-West schießen.

Schade das kein Albbrucker „Fan“ sich die Zeit für dieses für den Verein so außergewöhnliches Ereigniss genommen hatte. So blieb die Freude über diesen Erfolg unter den fünf Pistolenschützen die alle mit einem dicken Grinsen die Heimfahrt antraten.

T.A.

Das sind wir, Lukas, Markus, Myriam, Thomas und Marvin
Das sind wir, Lukas, Markus, Myriam, Thomas und Marvin
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen